Julien CH Andersen

Ein Leben des Glaubens, der Liebe, des Mitgefühls

und in Gott

Über Julien CH Andersen

Julien CH Andersen wurde in Dänemark geboren und am 22. November 1957 in Nordseeland, Dänemark, geboren. Er gehört dem Christentum und der dänischen Nationalkirche an. Er hatte eine Schwester und beide Eltern waren Dänen. Seine spirituelle Reise begann als Kind, wo er spirituelle Erfahrungen machte. Als junger Mann tritt das Spirituelle in den Hintergrund,


1977 war er auf einer kirchlichen Hochzeit verheiratet. Als 24-Jähriger wurde er 1982 geschieden und der einzige Vater war eine Tochter. Sie war damals 2 ½ Jahre alt und er war der einzige, der dir Liebe, Trost und Sicherheit gab.
Diese Zeiten waren Herz. Er hasste Pflichten gegenüber meinen Eltern. Sein Vater, der Freund seines Freundes, hatte Leukämie, über die er sich freuen konnte: über einen sterbenden Vater, eine Mutter in der Krise, einen Vollzeitjob und eine Tochter ohne Mutter und in der Krise.
Nach Todd's Vater wird die spärliche Freizeit oft mit der Tochter in der Wohnung oder am Wochenende verbracht, wenn sie die Großmutter besuchen. Im Sommer Ihre Tochter und ihre Sommerferien in Jugoslawien oder Italien, wo Sie im Mittelpunkt bleiben können.

Um 1987 traf Julien eine Frau mit einem Abzeichen. Sie hatten 1991 zusammen einen Sohn. Zur gleichen Zeit, als er diese Frau traf , stiegen die Spirituals in Form von spirituellen Visionen, Visionen oder Träumen wieder auf. Manchmal waren diese Visionen sogar Filme, die unsere Augen lieben. Es war ein Schock für Julien, die spirituelle Welt so lebendig und kraftvoll zu erleben. Nach dem Schock erhielt er eine Ausbildung und besuchte einen Meditationsabend in Marina Munk im Store Havelse in Nordseeland.
Das Verhältnis zu Frau, Tochter und Sohn war bis in die letzten Jahre harmonisch und liebevoll. Dann verliert Julien sie im Januar 1999. Die Frau konfrontierte mich dann und versuchte, die Kinder von ihrem Vater zu scheiden, war erfolgreich.

Dezember 1999 - März 2000 wird für Julien ein neuer Anfang, als er nach Indien reiste, wo er fast drei Monate in einem Ashram lebte. Er verbrachte Zeit mit Gebet und Meditation und erlebte eine tiefsitzende geistige Reinigung

Das Wachstum der spirituellen Geister in diesen Monaten war großartig. Beide Jesus Christus manifestieren sich als andere geistige Meister und lehren gleichzeitig die Liebe Gottes und die Fähigkeit seiner eigenen Liebe. Sein Bewusstsein, sein Zugang zum Göttlichen und sein Verständnis für das geistige und körperliche Leben des Menschen wachsen.
Es soll gelehrt werden, dass wir alle spirituelle Wesen sind, in Liebe geboren und dass alle Religionen ein Weg zu Gott sind. Die Quelle des Göttlichen liegt in uns.
Die Lehre ist auch, dass wir in einem bedeutsamen Moment leben, wir müssen uns selbst und unseren nächsten lieben. Unsere wahre Natur ist bedingungslose Liebe, Aufmerksamkeit, Schönheit und Hilfsbereitschaft, die nur vom Geist schwer zu verstehen sein kann.


18. September - 18. Dezember 2001 Julien blieb 500 km im Amazonas in Brasilien. weg von weißen Menschen. Er lebte im Fluss Paracuni in einem kleinen Palmenhaus in der Nähe des Dorfes Osorio da Fonseca.
Hier erlebte er tägliche Einsamkeit, Stille, Gebet und Meditation, und die mystische Kommunikation und Lehre des spirituellen Meisters und Jesu Christi wird während seines Aufenthalts fortgesetzt.
Im Dschungel des Amazonas Erlebte Julien Erneut die große Liebe und bedingungslose Zusammengehörigkeit mit Allem und Jedem die Liebe des Herzens charakterisiert sterben.

Im Jahr 2005 wurde Julien nach einem weiteren Studienaufenthalt in England als Pädagoge ausgebildet, wo er mit Süchtigen und Obdachlosen arbeitete. In Dänemark hat er seitdem als Pädagoge für behinderte, ältere Menschen mit Demenz, Alzheimer und Sterbenden gearbeitet.

Im Jahr 2008 fuhr Julien mit einer Gruppe von 11-Personen- und 1-Mann-Tourteilnehmern zum Amazonas, die den Dschungel erleben wollten. Sie lebten und segelten hier auf einem Flussboot, wo Julien täglich Gebet, Meditation und spirituelle Entwicklung lernte.

Im Jahr 2011 enthüllte Gott unerwartet, dass er wollte, dass Julien ein Buch schreibt. Dies war der Beginn einer Kommunikation, in der Gott seine Liebe und Weisheit für Julien diktiert und offenbart . Das erste Buch hieß "Das Tagebuch der Propheten" und wurde zu mehreren Büchern, die von Gott diktiert wurden.
Julien hält sogar für eine große Gnade, dass er das Wort Gottes gemäß dem Diktat aufschreiben muss. Dies nennt man Prophezeiung. Julien selbst erhielt nie eine Katechese oder theologische Ausbildung.

Heute ist Julien sehr weit weg. Er hatte nur eine begrenzte Anzahl von Farben für die spirituelle Heilung und für einzelne spirituelle Ereignisse.


Die Reinigung:
Julien verbrachte seine Zeit mit Gebet und Meditation und erlebte eine tiefsitzende spirituelle Reinigung, in der er alle seine Sünder und alle Situationen war, in denen er sich selbst nicht liebte.
Es gab sehr schmerzhafte Sichtungen und er weinte jeden Tag 3 Monate lang, während er die Liebe Gottes lehrte. Das Ergebnis war eine tiefe innere Klarheit und eine große Liebe.